Navigation und Service

Pressemitteilung Nr. 25/2012 - Fahrzeugdaten aus dem Zentralen Fahrzeugregister (ZFZR) des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) retten Leben

Ausgabejahr 2012

Flensburg, 19. November 2012. Ein Kraftfahrzeugunfall hat sich ereignet. Eile ist geboten. Eine unverzügliche Gefahrenabschätzung ist vorzunehmen. Welches Rettungs- und Löschmaterial ist bei dem Einsatz zu verwenden um Gefahren für Unfallbeteiligte, Retter und für in der Nähe befindliche Unbeteiligte abzuwenden?

Erkenntnissen über die Antriebsart der Fahrzeuge kommt dabei besondere Bedeutung zu. Die Antwort liefert das Zentrale Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Hier sind alle technischen Daten der in Deutschland zum Straßenverkehr zugelassenen Kraftfahrzeuge registriert. Ab dem 1. Februar 2013 sind die Zentralen Leitstellen für Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst berechtigt, zur Vorbereitung der Rettung von Personen aus Fahrzeugen die benötigten Informationen anhand des Kennzeichens direkt aus dem ZFZR der Flensburger Behörde abzurufen. Auf Basis dieser automatisierten Informationen kann die Leitstelle insbesondere auch die zu dem verunfallten Fahrzeug passende „Rettungskarte“ selektieren und den Rettungskräften vor Ort zur Verfügung stellen. Die Rettungskarte wird von den Fahrzeugherstellern erstellt und enthält wichtige, für die Unfallrettung relevante Informationen zu dem Fahrzeug. „Hier zeigt sich erneut, dass die Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes mit Blick auf die Sicherheit aller am Verkehr Beteiligten unverzichtbar sind.“ so Ekhard Zinke, Präsident des KBA. Dabei spielten nicht nur die Fahrzeugdaten sondern auch ein sehr schnelles Antwort-Zeitverhalten und eine „rund um die Uhr“ Verfügbarkeit, wie sie das KBA gewährleistet, eine wesentliche Rolle, so Zinke weiter.

Mit Inkrafttreten der durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auf den Weg gebrachten „Ersten Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften“ vom 19. Oktober 2012 findet diese Änderung zum genannten Stichtag Eingang in die für die Datenübermittlung ausschlaggebende Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). In einem Pilotbetrieb werden einige Leitstellen bereits vor dem genannten Termin das neue Verfahren erproben und den Datenabruf beim KBA vornehmen.

Ansprechpartner:
Herr Stephan Immen, Telefon: +49 461 316-1293

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg