Navigation und Service

Pressemitteilung Nr. 8/2021 - Der Fahrzeugbestand am 1. Januar 2021

Ausgabejahr 2021
Datum 02.03.2021
  1. Text
  2. Diagramm
  3. Tabelle
  4. zum Herunterladen

Flensburg, 2. März 2021. Um 1,1 Millionen Fahrzeuge erhöhte sich der Bestand im Vergleich zum Vorjahresstichtag und wies am 1. Januar 2021 rund 66,9 Millionen in Deutschland zugelassene Fahrzeuge auf (+1,6 %).
Diese gliederten sich in rund 59,0 Millionen Kraftfahrzeuge (Kfz) und knapp 7,9 Millionen Kfz-Anhänger.
Mit 48.248.584 Einheiten und einem Plus von 1,1 Prozent bildeten die Personenkraftwagen (Pkw) erneut die anteilsstärkste Fahrzeugklasse.

Die deutschen Marken VW (21,0 %/+0,6 %), Mercedes (9,5 %/+2,1 %), Opel (8,8 %/-2,7 %), Ford (7,3 %/+0,5 %), BMW (7,0 %/+1,9 %) und Audi (6,8 %/+0,9 %) waren bei den Pkw am häufigsten vertreten.

Die meisten Zuwächse bei den deutschen Marken erzielten hingegen Mini (+5,9 %/1,0 %) und Porsche (+4,6 %/0,7 %), aber auch Smart konnte einen Zuwachs von +0,3 Prozent erzielen, bei einem Anteil von 1,0 Prozent.

Wie im Vorjahr war die Importmarke Skoda die mit den meisten am 1. Januar 2021 zugelassenen Pkw und einem Anteil von 5,0 Prozent (+5,4 %), gefolgt von Renault mit einem Anteil von 3,6 Prozent trotz leichter Einbuße zum Vorjahr (-0,6 %) und Hyundai mit einem Anteil von 2,8 Prozent (+5,4 %) sowie Seat und Toyota mit jeweils 2,7 Prozent (+6,4 % beziehungsweise -0,4 %). Die höchsten Zuwächse erzielten die Marken Tesla (+78,0 %/ 0,1 %) und Jeep (+9,3 %/0,3 %).

Die höchste Steigerungsrate in Bezug auf die Anzahl der zugelassenen Pkw wies das Segment der Wohnmobile mit +14,5 Prozent aus, gefolgt von den SUVs mit +14,1 Prozent und den Geländewagen mit +6,9 Prozent. Am häufigsten vertreten waren wie in den beiden Vorjahren die Kompaktklasse mit einem Anteil von 24,7 Prozent (1. Januar 2020: 25,1 %;1. Januar 2019: 25,6 %), die Kleinwagen mit 18,5 Prozent (18,7 %; 19,0 %) und die Mittelklasse mit 12,7 Prozent (13,2 %; 13,8 %).

Bei den Pkw waren Benzin (65,2 %) und Diesel (31,2 %) die häufigsten Kraftstoffarten. Erhebliche Steigerungen bei den alternativen Antriebsarten hatten erneut Elektrofahrzeuge (BEV) (+126,2 %) und Hybridfahrzeuge einschließlich der Plug-in-Hybrid-Pkw (+86,2 %) vorzuweisen. Der Anteil an Elektro-Pkw (BEV) stieg von 0,3 Prozent (136.617) am 1. Januar 2020 auf 0,6 Prozent (309.083) und der an Hybrid-Pkw von 1,1 Prozent (539.383) auf 2,1 Prozent (1.004.089) an. Die Anzahl an Plug-in-Hybridfahrzeugen wuchs von 102.175 auf 279.861 (+173,9 %) an. Ihr Anteil verdreifachte sich auf 0,6 Prozent. Flüssiggasangetriebene Pkw (346.765/-6,7 %) waren mit einem Anteil von 0,7 Prozent und erdgasangetriebene Pkw (83.067/+1,1 %) mit einem Anteil von 0,2 Prozent registriert. Der Bestand an wasserstoffbetriebenen Pkw stieg von 507 (1. Januar 2020) auf 808 (+59,4 %) an.

Die Anzahl der Pkw mit der Emissionsgruppe Euro 6 stieg um +15,8 Prozent auf rund 17,9 Millionen Einheiten an, wovon 890.597 Einheiten bereits die Euro 6d- und 5.403.676 die Euro 6d-temp-Norm erfüllten. Der Anteil der Pkw mit Euro 6 wuchs somit auf 37,1 Prozent und stellte erneut den größten Anteil. Der Anteil von Pkw mit den Emissionsgruppen Euro 4 und 5 reduzierte sich auf 23,8 Prozent (-7,1 %) beziehungsweise auf 24,6 Prozent (-3,4 %).
Das durchschnittliche Alter der am 1. Januar 2021 zugelassenen Pkw stieg erneut leicht an. Waren es im Vorjahr noch 9,6 Jahre, betrug es am 1. Januar 2021 9,8 Jahre. Die Anzahl der Pkw, die älter als 30 Jahre waren, erhöhte sich um rund 126.000 (+14,7 %) auf knapp eine Million Pkw (983.289).

43,1 Millionen (89,3 %) der Pkw waren auf private Halter und Halterinnen zugelassen. Die Anzahl der auf gewerbliche Halter und Halterinnen zugelassenen Pkw sank um -1,6 Prozent auf 10,7 Prozent.

Beim Kfz-Handel war ein Rückgang von -9,2 Prozent auf 436.025 Einheiten zu beobachten. Für die Kfz-Vermietung waren 228.894 Fahrzeuge zugelassen. Dies war eine Abnahme von -17,8 Prozent.

Am 1. Januar 2021 waren 660.520 Oldtimer (Kfz und Kfz-Anhänger (+11,0 %)) mit und ohne Historienkennzeichen zugelassen, darunter 584.509 Pkw (+11,1 %). Außerdem waren 2.522.529 Saisonkennzeichen (+1,4 %) vergeben. 526.204 Kfz waren zum Stichtag mit einem E-Kennzeichen (+159,7 %) registriert.

Die Anzahl der registrierten Nutzfahrzeuge stieg um +2,9 Prozent auf rund 6,1 Millionen. Diese setzten sich aus 3.410.280 Lastkraftwagen (+4,1 %), 2.301.166 Zugmaschinen insgesamt (+1,6 %), darunter 218.469 Sattelzugmaschinen (-0,3 %), 75.548 Kraftomnibusse (-7,1 %) und 322.952 Sonstige Kfz (+3,2 %) zusammen.

Der Bestand an Krafträdern erhöhte sich auf rund 4,7 Millionen (+3,4 %). Knapp 620.000 Krafträder (13,3 %) waren auf Frauen zugelassen.

Die meisten Kfz waren in den einwohnerstärksten Bundesländern zugelassen, demnach in Nordrhein-Westfalen mit rund 12,3 Millionen (+1,6 %), gefolgt von Bayern mit rund 10,5 Millionen (+1,3 %) und Baden-Württemberg mit rund 8,4 Millionen (+1,5 %).

Ansprechpartner:
Herr Stephan Immen, Telefon: +49 461 316-1293

Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, wird mit Quellenangabe gestattet.

Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2021 gegenüber 1. Januar 2020 nach Marken

Diagramm: Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2021 gegenüber 1. Januar 2020 nach Marken

Der Fahrzeugbestand am 1. Januar 2021

Diagramm: Bestand an Personenkraftwagen nach ausgewählten Merkmalen im Vergleich vom Jahr 2019 bis 2021

Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2021 nach Bundesländern
Land Kraft-
räder
Personen-
kraftwagen
Kraftomni-
busse
Lastkraft-
wagen
Zugma-
schinen
insgesamt
Darunter
Sattelzug-
maschinen
Sonstige
Kfz
Insgesamt Kraftfahr-
zeugan-
hänger
1) Technisches Hilfswerk, Bundespolizei sowie unbekannt.
Baden-Württemberg 723.345 6.802.786 8.272 403.421 387.359 24.520 35.204 8.360.387 1.076.828
Bayern 992.096 8.170.101 12.753 534.490 695.825 31.747 57.669 10.462.934 1.431.021
Berlin 110.712 1.234.645 2.290 111.551 6.442 3.689 8.847 1.474.487 93.585
Brandenburg 142.205 1.457.114 2.398 148.888 53.609 7.908 13.614 1.817.828 358.335
Bremen 20.555 297.835 467 19.141 3.546 2.045 2.093 343.637 35.771
Hamburg 55.999 805.780 2.212 66.809 7.873 3.641 5.244 943.917 74.096
Hessen 345.999 3.772.207 5.221 236.781 152.864 13.036 22.988 4.536.060 473.921
Mecklenburg-Vorpommern 74.528 876.602 1.601 89.185 37.635 5.781 8.957 1.088.508 235.677
Niedersachsen 439.705 4.876.983 7.317 325.696 260.797 30.418 34.221 5.944.719 1.010.484
Nordrhein-Westfalen 880.698 10.365.586 16.294 703.297 264.105 49.455 53.701 12.283.681 1.303.880
Rheinland-Pfalz 260.157 2.588.775 5.403 163.851 154.248 10.746 15.618 3.188.052 434.836
Saarland 62.846 647.432 1.100 38.825 19.229 1.891 3.296 772.728 105.558
Sachsen 189.313 2.178.531 3.548 206.514 67.513 10.278 17.211 2.662.630 386.232
Sachsen-Anhalt 99.191 1.222.844 2.197 113.497 46.491 8.512 11.399 1.495.619 257.470
Schleswig-Holstein 154.112 1.715.107 2.371 131.257 79.152 9.305 14.040 2.096.039 340.017
Thüringen 106.294 1.195.550 2.032 115.702 63.720 5.475 10.564 1.493.862 243.650
Sonstige 1) 3.806 40.706 72 1.375 758 22 8.286 55.003 6.568
Deutschland 4.661.561 48.248.584 75.548 3.410.280 2.301.166 218.469 322.952 59.020.091 7.867.929
Veränderung gegenüber
1. 1. 2020 in %
+3,4 +1,1 -7,1 +4,1 +1,6 -0,3 +3,2 +1,5 +2,8

Der Fahrzeugbestand am 1. Januar 2021

Datum 02.03.2021

PDF-Datei

The view renderEmbeddedInPressRelease for document type NavNode was not found.

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg