Navigation und Service

Pressemitteilung Nr. 29/2021 - Fahrzeugzulassungen im Juni 2021 - Halbjahresbilanz -

Ausgabejahr 2021
Datum 05.07.2021
  1. Text
  2. Diagramme
  3. Tabellen
  4. zum Herunterladen

Flensburg, 5. Juli 2021. 274.152 neu zugelassene Personenkraftwagen (Pkw) bewirkten im Juni 2021 ein Zulassungsplus von +24,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Anteil privater Zulassungen lag mit 33,0 Prozent um +25,7 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Die gewerblichen Zulassungen legten um 23,8 Prozent zu. Nach Abschluss des ersten Zulassungshalbjahres wurden mit insgesamt 1.390.889 Neuwagen +14,9 Prozent mehr Neuzulassungen registriert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.


Bei den deutschen Marken verzeichnete Smart im Juni mit +211,6 Prozent den größten Zuwachs, gefolgt von Opel (+69,3 %) und VW (+46,1 %). Zweistellige Zulassungssteigerungen zeigten sich ebenfalls bei Audi (+29,0 %), Mini (+27,2 %) und BMW (+20,9 %), Porsche legte um +9,1 Prozent zu. Rückgänge verzeichneten hingegen Ford (-27,1 %) und Mercedes (-19,3 %). Den größten Neuzulassungsanteil verbuchte auch im Juni die Marke VW mit 20,8 Prozent.

Bei den Importmarken erreichten Tesla (+431,0 %) und Suzuki (+210,0 %) im Berichtsmonat die höchsten Zulassungssteigerungen. Ein Zulassungsplus von mehr als 50 Prozent erreichten auch Alfa Romeo (+88,6 %), Hyundai (+81,5 %), Seat (+62,2 %), Kia (+60,2 %), Mazda (+59,0 %) und Toyota (+51,0 %). Zweistellige Zulassungseinbußen gab es hingegen bei Honda (-30,4 %), Mitsubishi (-21,3 %), Volvo (-20,8 %) und Jaguar (-13,7 %).

Skoda verbuchte mit 5,6 Prozent (+12,5 %) den größten Anteil an den Neuzulassungen, gefolgt von Seat (5,3 %/+62,6 %) und Renault (3,8 %/-2,2 %).

Der positive Trend der Pkw-Neuzulassungen mit alternativen Antrieben führte auch im Juni zu deutlichen Zulassungssteigerungen. 33.420 neu zugelassene Elektro-Pkw (BEV) bewirkten ein Plus von +311,6 Prozent und einen Anteil von 12,2 Prozent. Es kamen 76.564 Hybrid-Pkw (27,9 %/+153,1 %), darunter 31.314 Plug-in-Hybride (11,4%/+191,3 %) zur Neuzulassung.

Neuzulassungen mit fossilen Brennstoffen gingen gegenüber dem Vorjahresmonat hingegen weiter zurück. Der Anteil der Benziner lag nach einem Rückgang von -4,6 Prozent bei 39,5 Prozent, bei den Diesel-Pkw lag der Anteil nach einem Rückgang von -18,8 Prozent bei 19,9 Prozent.

Die 682 Flüssig- und 467 Erdgasfahrzeuge erreichten zusammen ein Plus von +5,4 Prozent, der Anteil betrug insgesamt 0,4 Prozent.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neu zugelassenen Pkw ging um -19,0 Prozent zurück und erreichte einen Wert von 121,7 g/km.

Rund ein Viertel aller Neuzulassungen waren SUVs (24,8 %/ +55,0 %), gefolgt von der Kompaktklasse (17,5 %/+3,4 %) und den Kleinwagen (14,8 %/+25,5 %). Damit entfielen knapp 60 Prozent aller Neuzulassungen auf diese drei Segmente. Rückgänge verzeichneten die Segmente Großraum-Vans (1,9 %/-17,5%), Obere Mittelklasse (2,6 %/-3,1 %) und Oberklasse (0,7 %/-2,9 %).

27.740 neue Krafträder kamen zur Zulassung, +6,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, das Plus nach Ende des ersten Halbjahres beträgt insgesamt +3,7 Prozent.

Der Nutzfahrzeugbereich lag im Juni durchgängig im Plus. Bei den Zugmaschinen insgesamt (+17,2 %), darunter den Sattelzugmaschinen (+35,9 %) zeigten sich zweistellige Zuwächse, ebenso bei den Lastkraftwagen (Lkw) (+30,1 %) und den Kraftomnibussen (+24,0 %). Sonstige Kraftfahrzeuge (Kfz) nahmen um +4,6 Prozent zu.

Insgesamt kamen im ersten Halbjahr 1.724.553 Kfz zur Zulassung und damit +14,9 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2020. Mit 183.603 Kfz-Anhängern zeigte sich nach den ersten sechs Monaten bei dieser Fahrzeugklasse eine Steigerung um +14,1 Prozent.

Am Gebrauchtwagenmarkt zeigten sich im Juni positive Entwicklungen bei den Kraftomnibussen (+50,3 %) und den Sonstigen Kfz (+3,6 %). Alle weiteren Fahrzeugklassen waren im Juni weniger gefragt (Pkw -1,2 %, Lkw -0,2 %, Zugmaschinen insgesamt -5,8 %, darunter Sattelzugmaschinen -12,8 %). Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 3.970.004 Besitzumschreibungen von Kfz (+6,1 %) und 220.376 Kfz-Anhängern (+16,8 %) vorgenommen.

Ansprechpartner:
Herr Stephan Immen, Telefon: +49 461 316-1293

 

Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, wird mit Quellenangabe gestattet.

Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Jahresverlauf 2019 bis 2021 - Juni 2021

Diagramm: Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Jahresverlauf 2019 bis 2021 - Mai 2021 Quelle: KBA

Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Juni 2021 nach Marken

Diagramm: Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Juni 2021 nach Marken

Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
Fahrzeugklasse Anzahl
Juni
2021
Veränderungen
gegenüber
Vormonat
in %
Veränderungen
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %
Anzahl
Januar
bis
Juni
2021
Veränderungen
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
in %
Krafträder 27.740 +19,1 +6,0 116.587 +3,7
Personenkraftwagen 274.152 +18,9 +24,5 1.390.889 +14,9
Kraftomnibusse 564 +48,8 +24,0 2.626 0,0
Lastkraftwagen 29.714 +14,7 +30,1 156.346 +22,5
Zugmaschinen insgesamt 7.889 +9,5 +17,2 47.484 +26,6
darunter Sattelzugmaschinen 2.368 +5,2 +35,9 15.754 +34,0
Sonstige Kraftfahrzeuge 2.068 +24,1 +4,6 10.621 +4,3
Kraftfahrzeuge zusammen 342.127 +18,4 +22,9 1.724.553 +14,9
Kraftfahrzeuganhänger 36.636 +11,0 +0,6 183.603 +14,1
Besitzumschreibungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
Fahrzeugklasse Anzahl
Juni
2021
Veränderungen
gegenüber
Vormonat
in %
Veränderungen
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %
Anzahl
Januar
bis
Juni
2021
Veränderungen
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
in %
Krafträder 65.239 +10,4 -10,7 300.091 +8,7
Personenkraftwagen 630.718 +12,4 -1,2 3.366.226 +5,2
Kraftomnibusse 496 +30,5 +50,3 2.503 -7,8
Lastkraftwagen 35.996 +7,5 -0,2 216.445 +14,0
Zugmaschinen insgesamt 12.252 +5,8 -5,8 75.572 +16,3
darunter Sattelzugmaschinen 1.234 -0,6 -12,8 9.146 +10,9
Sonstige Kraftfahrzeuge 1.529 +1,7 +3,6 9.167 +15,8
Kraftfahrzeuge zusammen 746.230 +11,8 -2,1 3.970.004 +6,1
Kraftfahrzeuganhänger 42.593 +11,1 -7,1 220.376 +16,8

Fahrzeugzulassungen im Juni 2021

Datum 05.07.2021

PDF-Datei

The view renderEmbeddedInPressRelease for document type NavNode was not found.

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg