Navigation und Service

Historienkennzeichen - Kulturgut mit Steuerermäßigung

Text    Diagramm

Die Idee für das vor 11 Jahren eingeführte Historienkennzeichen bestand darin, alte gut erhaltene Fahrzeuge als technisches Kulturgut anzuerkennen und dementsprechend steuerlich zu begünstigen. 1997 wurden erstmals 13.500 Historienkennzeichen ausgegeben. In 10 Jahren stieg die Zahl der Oldtimer mit dem begehrten H-Kennzeichen kontinuierlich auf 169.000 an. In diesem Jahr wurde erstmals ein Rückgang (-5,2 %) ermittelt.

160.470 H-Kennzeichen waren am 1. Januar 2008 für Kraftfahrzeuge und Kfz-Anhänger ausgegeben. Zumeist werden diese Kennzeichen für Pkw verwendet (90,2 %). Motorräder sind mit 5.998 und Omnibusse mit 186 gut erhaltenen Oldtimern vertreten. Das Mindestalter von 30 Jahren ist im § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) neben weiteren Bedingungen fest vorgegeben. Etwa ein Drittel aller Historienkennzeichen wurde für 35- bis 39-jährige Fahrzeuge verwendet. 8,8 Prozent der Fahrzeuge sind 50 bis 59 Jahre alt. Immerhin 3,7 Prozent dieser kraftfahrzeugtechnisch anerkannten Kulturgüter haben 60 Jahre und mehr auf dem Buckel. Der Anteil sank in den vergangenen Jahren auf nun mehr 6.005 Einheiten.

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg