Navigation und Service

Fahrzeuguntersuchungen

Bitte beachten Sie die Nutzerinformation zu der Produktänderung vom 29. März 2018.

  1. Text
  2. Tabelle
  3. Diagramm
  4. PDF-Datei

Fahrzeugmängel leicht rückläufig


17. Juli 2017. 27,7 Millionen Fahrzeuge wurden 2016 zur Hauptuntersuchung (HU) vorgeführt. Der Anteil der Beanstandungen lag bei 34,2 Prozent (2015: 35,5 %). 2014 lag die Mängelquote bei 35,6 Prozent (2013: 35,9 %). Im Durchschnitt wurden 2,64 Mängel je beanstandetem Fahrzeug festgestellt.

Die häufigste Fehlerquelle der vorgeführten Personenkraftwagen (Pkw) lag mit 5,17 Millionen Mängeln (26,0 %) nach wie vor im Bereich der Beleuchtung und Elektrik. Weiterhin wurden 3,74 Millionen Mängel (18,9 %) an den Bremsanlagen festgestellt. Die Anzahl der Beanstandungen in der Rubrik "Umweltbelastung" lag bei 4,24 Millionen (21,4 %).

12,8 Millionen Pkw durchliefen die HU ohne Mängel, rund 500.000 mehr als im Jahr 2015. Die Anzahl der Pkw mit geringen Mängeln nahmen um -1,1 Prozent ab. Ebenso verringerte sich die Anzahl der Pkw mit erheblichen Mängeln um -3,6 Prozent. Die Anzahl der verkehrsunsicheren Pkw ging im Vergleich zum Vorjahr um -4,0 Prozent zurück.

35,9 Prozent der Fahrzeuguntersuchungen wurden von den Technischen Überwachungs-Vereinen (TÜV) vorgenommen (2015: 37,2 %). Bei dem Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein (DEKRA) wurden 33,7 Prozent (2015: 33,6 %) der Fahrzeuge vorgeführt, bei der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) waren es 16,0 Prozent (2015: 15,8 %) und bei der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kraftfahrzeug-Sachverständiger (KÜS) 10,4 Prozent (2015: 10,2 %).

Im vergangenen Jahr wurden 1.062.844 Einzelabnahmen durchgeführt (+0,7 %). Darunter waren 451.348 Änderungsabnahmen (-4,9 %) und 70.108 Oldtimer-Gutachten (+8,2 %) gemäß § 23 Straßenverkehrs-Zulassungs-Verordnung (StVZO). Für Fahrzeugteile wurden 36.910 Einzelgutachten (+129,5 %) ausgestellt (2015: 16.085).

Die komplette statistische Aufbereitung der Fahrzeuguntersuchungen des Jahres 2016 finden Sie in der Publikation FU 1.

Fahrzeuguntersuchungen im Jahr 2016 nach Fahrzeugklassen
Fahrzeugklasse Fahrzeug-
unter-
suchungen
zum Vergleich 1)
insgesamt
Verände-
rung
gegenüber
2015
in %
Darunter
Fahrzeuge
ohne
Mängel
Darunter
Fahrzeuge
mit
geringen
Mängeln
Darunter
Fahrzeuge
mit
erheblichen
Mängeln
Darunter
verkehrs-
unsichere
Fahrzeuge
Durch-
schnittliche
Anzahl
der
Mängel
1) Einschließlich fehlender/unplausibler Angaben.
Krafträder 1.655.660 -4,2 1.434.394 62.879 158.151 236 1,7
Personenkraftwagen 20.152.035 +1,6 12.774.484 2.983.464 4.382.626 11.461 2,7
Nutzfahrzeuge 1.852.710 -0,4 1.044.379 340.112 466.555 1.664 3,1
Zugmaschinen 1.006.719 -3,3 729.764 170.522 106.179 254 1,9
Kraftfahrzeuganhänger 2.903.362 -4,2 2.156.971 361.168 383.383 1.840 2,1
Unbekannt 103.619 +3,3 60.796 21.420 21.286 117 2,9
Fahrzeuge insgesamt 27.674.105 +0,3 18.200.788 3.939.565 5.518.180 15.572 2,6

Erläuterungen


Diagramm: Fahrzeuguntersuchungen von Personenkraftwagen nach Mängelarten im Jahr 2016 gegenüber dem Jahr 2015

Zahlen des Jahres 2016 im Überblick

Anzahl der Hauptuntersuchungen27,7 Millionen
Anteil der Beanstandungen34,2 Prozent
Häufigster MangelBeleuchtung und Elektrik (28,2 %)
Durchschnittliche Mängel je Fahrzeug2,64
Fahrzeuge über 9 Jahre14,4 Millionen
Anzahl der Einzelabnahmen1,06 Millionen

Informationen für Überwachungsinstitutionen