Navigation und Service

Bestand im Verkehrszentralregister (VZR) am 1. Januar 2010

Hinweis zur Aktualität der Statistik zu Verkehrsauffälligkeiten
Aufgrund des öffentlichen Interesses an möglichst aktuellen Daten ermittelt und veröffentlicht das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Anfang eines Jahres überblicksartig die ersten Daten zum Bestand im VZR. Hierbei handelt es sich um eine grob gegliederte Statistik auf der Grundlage von monatlichen Zählungen im Register. Die detaillierte amtliche Statistik zu Verkehrsauffälligkeiten wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht, da die vertiefte Aufbereitung und Auswertung der Daten sich inhaltlich deutlich aufwändiger gestaltet.

Am 1. Januar 2010 waren rund 9 Millionen Personen im Verkehrszentralregister (VZR) registriert. Damit stieg die Zahl der „Verkehrssünder“ gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,9 Prozent an. Den prozentual stärksten Zuwachs gab es diesmal im Saarland, wie die Tabelle „Deutschland und seine Länder“ zeigt. Bei der absoluten Anzahl liegt dagegen das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen mit großem Vorsprung weiter an der Spitze.

Ein Blick auf die Altersgruppen zeigt, dass bei den 18-bis 24-Jährigen und bei den über 44-Jährigen die Zahl der „Sünder“ merklich gestiegen ist. Eine weitere Aufgliederung nach dem Geschlecht lässt einen kräftigen Zuwachs bei den registrierten jungen Frauen sowie bei den „alten“ Männern (über 64 Jahre) erkennen. Wenn Sie sich speziell für die Verkehrsverstöße älterer Menschen interessieren, sei Ihnen die Studie „Alterstypisches Verkehrsrisiko“ empfohlen.

Die Auswertungen des VZR erfolgen auf der Grundlage von Stichproben (siehe Methodische Erläuterungen). Die folgenden Ergebnisse haben wir für Sie bereits hochgerechnet:

Veröffentlichungen zum Herunterladen

Weitere statistische Zusammenstellungen oder Datenformate werden nur auf Anfrage als kostenpflichtige Auftragsarbeit angeboten.

Weitere Informationen

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen unser Auskunftsdienst der Kraftfahrerstatistik gerne zur Verfügung:

Telefon: +49 461 316-1837
Telefax: +49 461 316-1690

 
Kontaktformular