Navigation und Service

Zugang in das Verkehrszentralregister (VZR) im Jahr 2011

Viel Arbeit für das Verkehrszentralregister (VZR)

Im Jahr 2011 wurden fast 4,8 Millionen Verkehrsverstöße im VZR neu eingetragen; das entspricht einem Plus von rund 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In über 2,9 Millionen der Fälle handelt es sich um Geschwindigkeitsübertretungen, die damit nach wie vor den größten Anteil an den Zuwiderhandlungen einnehmen.

Eine erfreuliche Entwicklung gibt es bei der Deliktgruppe "Alkohol und andere Drogen" zu verzeichnen: Gegenüber dem Jahr 2010 gingen diese Verstöße um weitere 3 Prozent zurück.

Aber auch negative Tendenzen bleiben nicht aus: Die Unfallflucht – eine Straftat und wahrlich kein Kavaliersdelikt – wurde auf 37.000 Mitteilungen gemeldet. Das sind 4 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Ein Geschlechtervergleich bestätigt, was schon seit vielen Jahren zu beobachten ist: Männer scheinen es mit der Einhaltung der Verkehrsregeln deutlich öfter nicht so genau zu nehmen, als es die Frauen tun. Mehr als drei Viertel (78 %) der VZR-Eintragungen im Jahr 2011 entfallen auf die Männer.

Diese und andere Ergebnisse der hochgerechneten Stichprobe (siehe Methodische Erläuterungen) stellen wir Ihnen mit nachfolgenden Tabellen zur Verfügung:

Veröffentlichungen zum Herunterladen

Weitere statistische Zusammenstellungen oder Datenformate werden nur auf Anfrage als kostenpflichtige Auftragsarbeit angeboten.

Weitere Informationen

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen unser Auskunftsdienst der Kraftfahrerstatistik gerne zur Verfügung:

Telefon: +49 461 316-1837
Telefax: +49 461 316-1690

 
Kontaktformular

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg