Navigation und Service

Eintragungen von Verkehrsverstößen im Jahr 2012 nach wahrnehmbarer Rücksichtslosigkeit ("Verkehrsklima")

Hinweis: Die Art der wahrnehmbaren Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr wird aus Tatkennziffern (bei Straftaten) und Tatbestandsnummern (bei Ordnungswidrigkeiten) ermittelt. Damit soll das "Klima" im Straßenverkehr im Sinne von § 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) näher beschrieben werden. Generell gilt, dass im Zweifel eine Tatkennziffer beziehungsweise Tatbestandsnummer der niedrigeren Stufe der Rücksichtslosigkeit zuzuordnen ist. Werden allerdings pro Tateinheit mehrere Zuwiderhandlungen angegeben, so gilt zur Beurteilung der Tat als Ganzem der Grad der höchsten Rücksichtslosigkeit.

Eintragungen von Verkehrsverstößen im Jahr 2012 nach wahrnehmbarer Rücksichtslosigkeit ("Verkehrsklima")
Anzahl in 1.000, hochgerechnet
Art der Zuwiderhandlung
nach wahrnehmbarer
Rücksichtslosigkeit
Männer Veränderung
gegenüber
2011 in %
Frauen Veränderung
gegenüber
2011 in %
Insgesamt 1) Veränderung
gegenüber
2011 in %
1) Einschließlich ohne Angabe zum Geschlecht.
2) Einschließlich sonstiger Zuwiderhandlungen.
Konkrete Gefährdung 200 -0,9 80 +3,8 280 +0,5
Konkrete Behinderung,
Belästigung, Verunsicherung
217 -7,0 34 -7,7 251 -7,1
Äußerlich erkennbare
abstrakte Gefährdung
2.538 -0,5 721 -0,8 3.261 -0,6
Insgesamt 2) 3.656 -1,5 1.037 -1,0 4.696 -1,4

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg