Navigation und Service

Transport im Fernbereich geringer

1. April 2020. Im Mai 2019 transportierten deutsche Lastkraftfahrzeuge*) insgesamt 298,161 Millionen (Mio.) Tonnen (t) Güter. Im arbeitstäglichen Vergleich entspricht dies dem Transportniveau des Vormonats und desselben Vorjahresmonats. Mit 27,281 Milliarden (Mrd.) Tonnenkilometern (tkm) blieb die transportweitenabhängige Beförderungsleistung allerdings unter den arbeitstäglichen Ergebnissen des Vormonats (-2,8 %) und des Vorjahres (-2,7 %). Dies ist beeinflusst von einem geringeren Transportaufkommen im Fernbereich des Binnenverkehrs im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahresmonat (jeweils arbeitstäglich -3,7 %). Mit insgesamt 70,251 Mio. t wurden weiterhin mehr Güter als im Vorjahr im Werkverkehr verfrachtet (arbeitstäglich +11,5 %). 

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 wurden mit insgesamt 1,271 Mrd. t mehr Güter transportiert als im Vorjahr (+2,4 %). Der arbeitstägliche Anstieg beruht auf der Transportzunahme des Binnenverkehrs im Nah- (+4,6 %) und im Regionalbereich (+2,2 %). Dagegen sank das arbeitstägliche Transportaufkommen im Fernbereich des Binnenverkehrs (-1,7 %) und im grenzüberschreitenden Verkehr (-6,6 %). Im Werkverkehr wurden mit insgesamt 289,885 Mio. t mehr Güter befördert (arbeitstäglich +8,0 %), wobei die Beförderungsleistung auf 16,246 Mrd. tkm anstieg (arbeitstäglich +3,1 %). Insgesamt blieb die Beförderungsleistung mit 128,568 Mrd. tkm unter dem Vorjahreswert (arbeitstäglich -1,3 %). Während die arbeitstägliche Beförderungsleistung für die Binnenbeförderungen im  Nahbereich (+4,4 %) und im Regionalbereich (+2,1 %) den Vorjahreswert übertraf, war im Fernbereich des Binnenverkehrs (-2,4 %) und im grenzüberschreitenden Verkehr (-7,2 %) ein Minus zu verzeichnen. Die Beförderungsleistung für Kabotage stieg auf 0,802 Mrd. tkm (+23,7 %).

*) Lastkraftwagen (Lkw) mit mehr als 3,5 Tonnen (t) Nutzlast oder mehr als 6 t zulässigem Gesamtgewicht sowie Sattelzugfahrzeuge.

zurück

Diese Seite

© Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg