GSB 7.1 Standardlösung

Navigation und Service

Seiteninhalt

Voraussetzungen für die Benennung

Vor der Benennung und nachdem die Benennung erfolgt ist, muss nachgewiesen sein:

  • Erfüllung der allgemeinen Kriterien der DIN EN ISO/IEC 17025, DIN EN ISO/IEC 17020 bzw. DIN EN ISO/IEC 17021-1, der relevanten Prüfgrundlagen und der Forderung des Typgenehmigungsverfahrens
  • Einheitliches wirksames und effizientes normgerechtes Qualitätsmanagementsystem in der Geschäftsstelle und in eventuell vorhandenen Außenstellen
  • Anerkennung der Benennungsregeln des KBA
  • Eindeutiger rechtlicher Status des Antragstellers
  • Sitz der Geschäftsstelle im Europäischen Wirtschaftsraum
  • Unabhängigkeit des Antragstellers und des eingesetzten Personals
  • zu genehmigungsrelevanten Anforderungen geschulte und intern freigegebene Unterschriftsberechtigte für Prüfberichte (bei Prüflaboratorien) bzw. Auditoren (bei Zertifizierungsstellen)
  • Für die Prüfung erforderliche Geräte und Ausrüstungen (bei Technischen Diensten der Kategorie A)
  • Verwendung von Methoden, die dem „Stand der Technik“, insbesondere in Bezug auf die Typgenehmigung, entsprechen.

Details sind den Benennungsregeln und den relevanten Dokumenten der einzelnen Rechtskreise zu entnehmen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Das KBA verwendet auf seiner Internetseite ausschließlich technisch notwendige Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK